Inhalt

Basisinformationen

Wie funktioniert die Abfallwirtschaft im Landkreis Tuttlingen?

Das Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises Tuttlingen soll es allen Bürgern so leicht wie möglich machen, ihre Abfälle umweltgerecht zu entsorgen.

Ein Großteil der Wertstoffe und Abfälle holen wir direkt bei Ihnen am Grundstück ab. Es gibt 4 verschiedene Behälter. Wann sie geleert werden steht im Abfallkalender. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, sperrige Abfälle holen zu lassen.

Als Ergänzung zu unserem Holsystem gibt es noch die Möglichkeit, Wertstoffe und Abfälle zu uns zu bringen. Wie Sie unser Bringsystem nutzen können, erfahren Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wir lassen holen...

Mit dem Müllfahrzeug:

  • Restmülltonnen und Windeltonnen
  • Biomülltonnen
  • Papiertonnen
  • Werttonnen
  • Gelbe Säcke (nur in der Stadt Tuttlingen)

Mit den Sperrmüllfahrzeugen:

  • Sperriger Restmüll
  • Möbelholz
  • Elektrogeräte
  • Altmetall

Sie können kostenlos bringen...

in haushaltsüblichen Mengen zu unseren Wertstoffhöfen:

  • Altkleider / Schuhe
  • Batterien / Akkus (PKW-Batterien, Haushaltsbatterien)
  • CDs, DVDs,
  • Elektrogeräte ("alles, was einen Stecker hat")
  • Energiesparlampen, LEDs, Leuchtstofflampen
  • Glas (Flach- und Hohlglas)
  • Korken
  • Kunststoffkanister und Verpackungsfolien
  • Papier / Pappe / Kartonagen
  • Schrott (alle metallischen Gegenstände)
  • Sperrmüll (max. ein PKW-Hänger)
  • Styropor aus Verpackungen
  • Tintenpatronen und Tonerkartuschen

zu unseren Grünguthöfen / mobilen Grünschnittannahmestellen:

  • Grünschnitt (Baum-, Strauch-, Hecken- und Grasschnitt)

in haushaltsüblichen Mengen zum Schadstoffmobil:

  • Schadstoffe

Sie können gebührenpflichtig bringen...

zu unserem Abfallzentrum Talheim:

  • Restmüll aus Haushalten
  • gewerblicher Restmüll
  • mineralische Bau- und Abbruchabfälle
  • Altholz aus dem Außenbereich und von Gebäudeabbrüchen
  • Asbest (ordnungsgemäß verpackt)
  • Dämmmaterial (z.B. Glas- und Steinwolle, verpackt)
  • PKW-Reifen

zu unserer Bauschuttdeponie Aldingen: 

  • mineralische Bau- und Abbruchabfälle

Wie kommen Sie zu den Mülltonnen?

Grundsätzlich muss der Grundstückseigentümer die Mülltonnen für das Grundstück bestellen. Einzige Ausnahme: die Windeltonne muss vom Nutzer direkt bestellt werden. Die Tonnen werden von allen Bewohnern gemeinschaftlich benutzt. Die Größe der Restmüll- und Biomülltonne richtet sich nach der Personenzahl. Das Bestellformular macht hier einen Vorschlag.

Den Jahresgebührenbescheid für die Restmüll- und Biomülltonnen bekommt auch der Grundstückseigentümer. Er kann die Gebühr als Mietnebenkosten auf alle Bewohner umlegen.

Die Papier- und Wertstofftonne gibt es kostenlos.

Vergrößert oder verkleinert sich die Bewohnerzahl, so kann/muss der Grundstückseigentümer die Größe der Mülltonnen per Onlineantrag anpassen.

Melden Sie die Mülltonnen rechtzeitig an. Es dauert ungefähr 14 Tage, bis die Tonnen geliefert werden.

Wie trennen Sie ihren Müll so, dass möglichst viel verwertet werden kann?

Im Müll stecken sehr viele Rohstoffe, die kostbar sind. Diese wollen wir nicht wegwerfen, sondern wieder in den Stoffkreislauf zurückführen.
Daher trennen wir:          

  • Altpapier / Karton
  • Biomüll
  • Verpackungen aus Kunststoff, Verbundstoff und Metall

Nur der übrig gebliebene Restmüll wird im Müllheizkraftwerk Ulm verbrannt.

Auch beim Sperrmüll trennen wir in verwertbare Stoffe:

  • Möbelholz
  • Elektrogeräte
  • Altmetall

Nur der nicht verwertbare sperrige Restmüll wird entsorgt.

Sind Sie sich nicht sicher, so hilft ein Blick in unser Abfall-ABC weiter.