Inhalt

Abfallarten richtig entsorgen

Hier können Sie sich einen Überblick über die fachgerechte Entsorgung der verschiedenen Abfälle verschaffen.


Schadstoffsammlung für alle Haushalte im Landkreis Tuttlingen

Das Schadstoffmobil kommt ein- bis viermal im Jahr in jede Gemeinde. An einem festgelegten Stellplatz können Sie alle giftigen Abfälle abgeben. Eine alphabetische Liste, welche Schadstoffe angenommen werden, finden Sie hier .
Um den nächsten Sammeltermin zu finden, geben Sie bitte ihren Wohnort ein:

Alternativ können Sie sich auch einen Jahresüberblick mit allen Sammelplätzen anzeigen lassen.

Alle Schadstoffsammeltermine 2022 im Landkreis Tuttlingen.

Erdaushub und mineralische Abfälle (belasteter Erdaushub und Bauschutt)

Unbelasteter Erdaushub

Die Bürger des Landkreises können sich für die Entsorgung des Erdaushubs an ihre Gemeindeverwaltung wenden oder finden in dieser Übersicht über die Erddeponien die entsprechenden Ansprechpartner. Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt der Landkreis keine Verantwortung.

Ausnahme für Aldingen und Aixheim:
Bürger aus Aldingen/Aixheim dürfen ihren Erdaushub auf der Deponie Aldingen entsorgen.
Durch die Gemeinde Aldingen ist vor der Anlieferung mit der "Vereinfachten Erklärung" zu bestätigen, dass der Erdaushub unbelastet und nicht verunreinigt ist.

Bei Mengen größer 2 m³ ist die Anlieferung telefonisch anzumelden: Fr. Angelika Baum 07461-926 3431

Bauschutt und belasteter Erdaushub

Mineralischer Bauschutt kann folgende Materialgemische enthalten:
Gemische aus Beton, Ziegel, Fliesen, Keramik, Schotter, Gips, Fräsgut, Steinzeug, Mörtel...

  • Kleinanlieferer bis 2 m³:
    Kleinmengen von mineralischem Bauschutt. Es dürfen geringe Fremdanteile wie Tapetenreste oder organische Bestandteile enthalten sein. Die Annahme erfolgt mit der Anlieferklärung, die Sie auf der entsprechenden Deponie erhalten.

  • Anlieferer über 2 m³:
    Es ist auf jeden Fall immer nach VwV-Boden und nach der Deponieverordnung (DepV) zu erproben. Material, das den Bewertungskriterien VwV-Boden oder Teilmengen davon entspricht, ist in geeigneten technischen Verwertungsmaßnahmen zu verwerten (Z0 - Z2).

    Verwaltungsvorschrift des Umweltministeriums für die Verwertung von als Abfall eingestuftem Bodenmaterial

    Material, das die Z2 Kriterien überschreitet, ist über die Deponien zu entsorgen.

    Folgendes Material (belasteter Erdaushub und Bauschutt) kann im Landkreis Tuttlingen entsprechend den Erprobungsergebnissen wie folgt angenommen werden:

    Material der Deponieklasse I (DK I) Bauschuttdeponie Aldingen, gewerbliche Annahme wegen Restverfüllung nicht möglich
    Material der Deponieklasse II (DK II) Abfallzentrum Talheim

    Die Unterlagen für die Annahme sind nach der Deponieverordnung vollständig an uns zu versenden:

    • Fach- und Sachkundenachweis des Probenehmers
    • Probenahmeprotokoll gemäß LAGA PN98
    • Probenbegleitprotokoll
    • Vollständige Analysen nach DepV und VwV Boden, Anzahl der Analysen mengenabhängig, min. 2 Stück
    • Gutachterliche Stellungnahme
    • Formblatt "Mustertabelle zur Bestimmung der Werte zur grundlegenden Charakterisierung eines Abfalls" - WgC-Tabelle mit Unterschrift (Download Excel WgC-Tabelle)
    • Formblatt Grundlegende Charakterisierung mit Unterschrift
    • Bilder/Lageplan/Haufwerkkennzeichnung im Plan der Beprobung
    • Anliefererklärung mit Kurzschilderung des Grundstücks/Belastungen (Altlastenkataster), Erklärung der Erprobungsergebnisse, Anlieferzeitraum, Rechnungsempfänger

Die zu verwendenden Abfallschlüssel entnehmen Sie bitte den Anliefergebühren. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartner:

Material DKI, Deponie Aldingen, Fr. Angelika Baum 07461-926 3431, eMail  nur für Kleinanlieferer bis 2 m³
Material DKII, Abfallzentrum Talheim, H. Jürgen Blocher 07461-926 3430, eMail

Voruntersuchungen können auch in Form von Schürf- oder Bohrerprobungen herangezogen werden. Nehmen Sie hierzu frühzeitig Kontakt mit uns auf.