Seiteninhalt
25.07.2018

Umgang mit der Biotonne im Sommer

Um Geruchsbelästigungen in der wärmeren Jahreszeit möglichst zu vermeiden, haben wir hier einige praktische Tipps zusammengestellt:

  • Die Biotonne sollte im Sommer an einen schattigen Ort gestellt werden. Ansonsten kann es zu Gärungs- und Fäulnisprozessen mit unangenehmen Gerüchen kommen.
  • Die Biotonne mit etwas Zeitungspapier auslegen. Das Papier nimmt überschüssige Flüssigkeit auf.
  • Nasse Abfälle wie Kaffee- und Teefilter oder Obstschalen sollten vor dem Einwurf in die Biotonne gut abtropfen und in saugfähiges Papier (Zeitungspapier) eingepackt werden. Das bindet die Flüssigkeit im Biomüll und vermindert die Geruchsentwicklung.
  • Die Biotonne immer geschlossen halten. Sobald Fliegen zur Eiablage in den Biomüll gelangen, kann es zur lästigen Madenbildung kommen.
  • Wenn es doch einmal riecht, hilft etwas Gesteins- oder Sägemehl. Wird es über den Biomüll gestreut, saugt es überschüssige Feuchtigkeit auf und verhindert Geruchsbildung.
  • Die geleerte Biotonne mit etwas Essigwasser ausspülen. Das vertreibt üble Gerüche