Seiteninhalt
13.12.2017

Keine heiße Asche in die Mülltonne

In der kalten Jahreszeit werden in vielen Haushalten wieder die Holzheizungen angefeuert. So schön ein gemütliches Holzfeuer auch sein kann, es birgt auch gewisse Gefahren. Aus gegebenem Anlass weist die Abfallberatung darauf hin, dass immer wieder Mülltonnen im Landkreis Tuttlingen abbrennen, weil sie mit nicht vollständig ausgekühlter Asche befüllt wurden. In einem Fall ist sogar im Müllfahrzeug ein Brand ausgebrochen, weil sich der Abfall an der noch glühenden Asche entzündet hat. Ein größerer Schaden konnte durch den umsichtigen Fahrer nur dadurch verhindert werden, indem er den brennenden Müll blitzschnell auf der Straße ablud.

Geben Sie Asche erst dann in die Restmülltonne, wenn diese vollständig erkaltet ist. Bitte lassen Sie sich nicht täuschen, auch wenn die Asche von außen schon erloschen erscheint. Im Inneren kann sie noch lange nachglühen. Mit Luft können selbst kleinste Glutreste in Verbindung mit Abfällen zu gefährlichen Schwelbränden und zu offenem Feuer in der Mülltonne oder sogar in den Müllfahrzeugen führen. Dann besteht höchste Gefahr, ganz zu schweigen von oft hohen Sachschäden an Gebäuden oder Fahrzeugen. Bei Asche also immer Vorsicht walten lassen. Lieber noch einige Tage länger warten bis die Asche in die Tonne gefüllt wird. Geben Sie die Asche am besten in einen Metallkübel mit Deckel und lassen Sie sie abkühlen. Erst dann in die Restmülltonne einfüllen.

Ist eine Mülltonne beschädigt, setzen Sie sich bitte direkt mit dem Abfallwirtschaftsamt, Telefon 07461-926 3439 (A - Ld) und 07461-926 3438 (Le - Z) in Verbindung. Dort wird der Schaden aufgenommen und umgehend eine Ersatztonne geliefert. Die Kosten für die Ersatztonne werden in Rechnung gestellt.